Slide background
Slide background

Richtlinie Spiellokale


Revision 30.09.1992, 04.09.2002

Inhalt

A. Bestimmungen über Spiellokale
B. Erforderliche Spiellokale bei Tischtennisbewerben
C. Bestimmungen über Kommissionierung der Spiellokale

A. Bestimmungen über Spiellokale

  1. Befunde
    Für den Bereich des Tiroler Tischtennis-Verbandes werden bei der Kommissionierung von Spiellokalen, in denen Mannschaftsmeisterspiele oder sonstige offizielle Tischtennis-Veranstaltungen des Tiroler Tischtennis-Verbandes abgewickelt werden, gemäß § 37 Regulativ A-, B- und C-Befunde ausgestellt.
  2. Voraussetzungen
    Zur Erlangung eines A-Befundes sind die jeweils gültigen Voraussetzungen für die Staatsligen einzuhalten, für B- und C-Befunde die nachstehend angeführten Voraussetzungen. In jedem Fall wird die Einhaltung der jeweils gültigen internationalen Bestimmungen empfohlen.
    Kriterium   International A-Befund B-Befund C-Befund
    Länge in m 14 12 10 8
    Breite in m 7 6 5 4
    Höhe bis Unterkante Beleuchtung in m 4 3,5 3 2,7
    Lichstärke Tisch Lux 400 400 350 300
    Lichstärke Box Lux 200 200 200 200
    min. Raumtemperatur
    (muss bereits 30 Minuten
    vor Spielbeginn vorhanden sein)
    in Gr. C 12 12 12 12
  3. Hallenordnung
    für die Halle muss eine Hallenordnung bestehen, in der zumindestens Details über die Regelungen gemäß Regulativ § 37 (5), § 37 (6) und die Lage des Erste Hilfe Kastens enthalten sein müssen
  4. Bodenbeschaffenheit
    Bezüglich der Beschaffenheit des Bodens wird festgelegt, dass das Verbot von steinähnlichen Böden für den Bereich des Tiroler Verbandes nicht zur Anwendung kommt.

B. Erforderliche Spiellokale bei Tischtennisbewerben

  1. Mannschaftsmeisterschaft
    Veranstaltungstyp Befund
    Landesliga A Herren B-Befund
    Landesliga B Herren B-Befund
    Landesliga C Herren B-Befund
    Gebietsklasse Herren C-Befund
    Damenliga B-Befund
    Jugendliga B-Befund
    Jugendklasse C-Befund
  2. Einzelmeisterschaften
    Veranstaltungstyp Befund
    Damen und Herren B-Befund
    Jugend B-Befund
    Schüler und Unterstufe B-Befund
  3. Sonstige Tiroler Veranstaltungen (soweit sie durchgeführt werden)
    Veranstaltungstyp Befund
    Ranglistenturniere Damen und Herren B-Befund
    Ranglistenturniere Jugend B-Befund
    Leistungsklassenturniere B-Befund
    Mannschaftscup bis einschl. Viertelfinale C-Befund
    Mannschaftscup ab Semifinale B-Befund
  4. Ausnahmegenehmigungen
    In Härtefällen können vom Verband des Tiroler Tischtennis-Verbandes gemäß § 37 (4) befristete Ausnahmegenehmigungen erteilt werden.

C. Bestimmungen über Spiellokale

  1. Spielplatzausschuss
    • Der Spielplatzausschuss gemäß § 4 (2) b Regulativ wird im Tiroler Tischtennis-Verband durch den Schiedsrichterreferenten (Obmann) und die Gebietsvertreter (Beisitzer) gebildet.
    • Die Einberufung einer Ausschusssitzung ist nur im Falle von Protesterledigungen erforderlich. Der Ausschuss ist bei Anwesenheit des Obmannes und zweier Gebietsvertreter beschlussfähig.
  2. Spiellokalbesichtigung
    • Die Besichtigung eines zu kommissionierenden Spiellokals erfolgt durch den für den jeweiligen Bereich zuständigen Gebietsvertreter oder ein vom Obmann des Spielplatzausschusses beauftragtes Vorstandsmitglied.
    • Über die Besichtigung wird anhand eines vom Tiroler Tischtennis-Verband aufgelegten Formblattes ein Protokoll ausgestellt.
  3. Ausstellung des Bescheides
    • Die Ausstellung des Bescheides erfolgt gemäß § 37 (2) durch den Obmann des Spielplatzausschusses durch Eintragung der Befundklasse und Unterschrift.
    • Das Original des Bescheides erhält der Antragsteller, je eine Kopie erhält der Obmann des Spielplatzausschusses, der zuständige Gebietsvertreter und der Präsident des Tiroler Tischtennis-Verbandes.
  4. Einstufung
    • Neben der Einhaltung der geltenden Bestimmungen für Spiellokale ist auch die Einhaltung der nur als Empfehlung geltenden internationalen Bestimmungen zu beurteilen.
    • Unter Berücksichtigung der Empfehlung des die Besichtigung Durchführenden ist bei groben Unzukömmlichkeiten ein um eine Stufe niedrigerer Befund auszustellen.
    • Eine Unterschreitung der Vorgaben um 5 % darf bei der Ausstellung eines B-Befundes toleriert werden.
  5. Rechtsmittel
    • Gegen den Kommissionierungsbescheid kann beim Spielplatzausschuss in erster Instanz Berufung eingelegt werden.
    • Rechtsmittel, Rechtsmittelgebühren und weiterer Instanzenzug ansonsten wie im Bereich des Melde- und Beglaubigungsausschusses.
  6. Allgemeines
    • Ein Neuansuchen um Kommissionierung eines bereits kommissionierten Spiellokales wegen durchgeführter Veränderungen gilt nicht als Berufung.
    • Bei unterschiedlicher Tischanordnung im Spiellokal können mehrere Bescheide für ein Spiellokal ausgestellt werden.
    • Mit einer alle fünf Jahre durchzuführenden Nachkontrolle ist die Einhaltung der Auflagen zu kontollieren.
    • Für die Kommissionierung und die Nachkontrolle ist jeweils die im Finanzregulativ festgehaltene Gebühr für die Hallenkommissionierung zu entrichten. Die Einhebung erfolgt über Vorschreibung durch den Kassier im Zuge der Abrechnung der Spielergebühren am Ende der Saison.